Die uvex i-gonomics-Philosophie: Wie mehrere Komponenten Arbeitsschutz perfektionieren


Der uvex pheos Helmsystem wurde nach dem uvex i-gonomics-Prinzip entworfen. Hier fusionieren verschiedene Produkte zu einer Einheit, die mehrere Funktionen abdeckt und aufgrund ihrer Einheitlichkeit den Anwender in kompakter Form schützt. 
Der Schutzhelm und das Visier des uvex pheos Helmsystems lassen sich problemlos und schnell über ein magnetisches Verschlussystem trennen und wieder verbinden. Auch der Gehörschutz ist einfach abnehm- und aufsetzbar. Alle drei Produkte wurden als ein einheitliches Arbeitsschutzteil entwickelt, sodass das Gewicht des Helms sich auch mit angeschlossenem Visier gleichmäßig über die gesamte Kopfzone verteilt. So ist das Helmschutzsystem sehr leicht und vermeidet unangenehme Druckzonen. Das Polycarbonat-Visier wiegt nur knapp 230 Gramm.

 

Kann man Tragekomfort messen?

Der force-Index des Helms wurde in Kooperation von uvex Safety und der TU Chemnitz überprüft. Mit einem Mittelwert von 4,57 (auf einer Skala von 0 bis 5) ist das uvex pheos Helmsystem das beste aller uvex i-gonomics Produkte in diesem Bereich.
Durch die hervorragend ausbalancierte Gewichtsverteilung und das leichtgewichtige Design sind vor allem Bewegungen wie Beugungen des Kopfes in den Nackenbereich kaum entlastend.
So ergibt sich ein weight-Wertungsfaktor mit einem Relief-Index von 4,6 Punkten.

 

Hoher Tragekomfort und leichtes Design

Auch beim Tragekomfort wurden keine Kompromisse gemacht. Vor allem bei langen Arbeitszeiten (wie einem achtstündigen oder noch längeren Arbeitstag) ist es wichtig, dass die Brille nicht drückt oder gar schmerzt. Deshalb setzt uvex in Form der dual component technology auf extraweiche Bestandteile, die aber gleichzeitig durch ihre gute Haftung und den rutschfesten Sitz überzeugen.
Das sportliche Design erhöht dabei die Trageakzeptanz. Die uvex i-works kommt daher wie eine futuristische Sportbrille – und ist doch so viel mehr…

uvex pheos Helmsystem kaufen